Leprahilfe Senegal

Lepra-Impfung: bald Tests an Menschen

Kurier 19.10.2017 – Weil eine Kandidat-Vakzine gegen Lepra erfolgreich an Gürteltieren getestet wurde, wurde sie für klinische Studien am Menschen freigegeben.

Besuch von Patenkindern mit Edith Walder

Im November habe ich mit Edith Walder einige Tage lang Patenkinder im Lepradorf besucht und sie mit Fotos unterstützen können.

Unsere Schneiderwerkstatt startet mit 41 Lehrlingen in das neue Lehrjahr

Der im vergangenen Jahr erfolgte Ausbau der Schneiderlehrwerkstatt hat positive Folgen!

Benefizkonzert der Musikklassen Urbancek

Nun schon zum vierten mal haben die Schüler der Musikklassen Urbancek in einem Benefizkonzert Spenden für die Leprahilfe gesammelt.

Hausbau 2017 – 3

Sokhna Gnigne ist 30 Jahre alt. Ihr Mann ist Bauer und lebt während der Regenzeit nicht im Dorf, da seine Felder viele Kilometer entfernt sind.

Hausbau 2017 – 2

Der leprakranke Babacar Faye ist 40 Jahre alt und hat 4 Kinder, eines davon ein Mädchen.

Artikel in der NÖN (Niederösterreichische Nachrichten)

Ein Interview der NÖN mit unserem Obmann Günter Hainzl wurde vor kurzem veröffentlicht. Lesen Sie hier den Bericht.

Hausbau 2017 – 1

INFRASTRUKTUR HÄUSER UND SANITÄRE ANLAGEN Mitten im Lepradorf besichtigen wir einen Hausbau. Die Wände und das Dach stehen schon, die Estriche werden gerade fertiggestellt und das Haus außen verputzt.
Über uns

Über uns

Über uns

Lernen Sie uns kennen...

 

 

Kinder-patenschaften

Kinder-patenschaften

Kinderpatenschaften

Sie wollen eine Patenschaft übernehmen? Dann folgen Sie hier... 

Unser Aktivitäten

Unser Aktivitäten

Unsere Aktivitäten

Die Aktivitäten der Leprahilfe Senegal konzentrieren sich vor allem auf drei Bereiche:

Projekte

Projekte

Projekte

Laufende und abgeschlossene Projekte der Leprahilfe Senegal in M´Balling und Umgebung

Die Leprahilfe Senegal ist eine überparteiliche und konfessionell ungebundene Privatinitiative, die seit mehr als 30 Jahren Leprakranke und ihre Angehörigen in Senegal betreut. Die Aktivitäten konzentrieren sich auf das 100 km südlich von Dakar gelegene Dorf M´Balling, in dem 950 Leprakranke zusammen mit anderen Dorfbewohnern leben.

 

Die Leprahilfe Senegal finanziert sich aus Spenden von engagierten Privatpersonen und Firmen sowie Zuschüssen von Organisationen. Alle Mitarbeiter arbeiten nebenberuflich und unentgeltlich, sodass die Finanzmittel ohne Abzug von administrativen Kosten direkt den Bedürftigen zukommen.

 

 

Helfen wir helfen!

 

Ihre Spende ist steuerlich absetzbar!
(Finanzamt Reg. Nummer SO1498)