Ataya – senegalesische Teezeremonie mit Grünem Tee

Der Tee wird dabei zu fast allen Tages- und Nachtzeiten getrunken, bevorzugt nach dem Essen mit der Familie oder mit Gästen. Es wird dazu Grüner Tee in drei Aufgüssen serviert, von denen es heißt:

Der erste sei bitter wie der Tod

Der zweite lieblich wie das Leben

Der dritte süß wie die Liebe

Beim Einschenken wird der Tee aus einem kleinen Kännchen, das vorher auf einem Stövchen erhitzt wurde, aus erhöhter Position (ca. 30 cm) oft kunstvoll in kleine Glastassen geschüttet. Anschließend wird er in einer schnellen ungefähr dreimaligen Prozedur in einer zweiten Tasse hin und zurück geschüttet, bis der Tee schaumig ist. Je häufiger man dieses Verfahren wiederholt, als desto besser (weniger bitter) gilt der Tee. Dabei kühlt er sich ein wenig ab – ist aber dennoch sehr heiß. Getrunken wird er dann mit sehr viel Zucker und wenn vorhanden mit Minz- bzw. Pfefferminzblättern garniert. Oder die Minzblätter werden gleich mit aufgekocht.

Es gilt als passendes Gastgeschenk, wenn man dem Hausherrn, zu dem man eingeladen ist, Grünen Tee und Zucker mitbringt.

ataya_3ataya_1

ataya_4 ataya_2

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen