Ein Haus für Ndeye Diouf

Ndeye Diouf – hier mit 4 ihrer 6 Kinder – verdient ihren kargen Lebensunterhalt mit der Produktion und Verkauf von Couscous. Dies deckt gerade die Kosten der Lebensmittel, der älteste Sohn verdient als Hilfsarbeiter hin und wieder etwas dazu. Die Kinder sind fröhlich und aufgeweckt und gehen, mit Ausnahme des Jüngsten, in die Schule in MBalling.

Der Leprakranke Ehemann von Ndeye hat begonnen, für die Familie ein Haus zu bauen. Vor 4 Jahren ist er gestorben. Seither wohnen sie zu siebent ein einem Zimmer bei der Großmutter. Auf dem Grundstück stehen nur die Grundmauern und die Familie kann sich einen Weiterbau einfach nicht leisten.
 
In den nächsten sechs Monaten wird Leprahilfe Senegal ein Haus mit drei Kammern und eine angeschlossene sanitären Anlage (Plumpsklo und Kalebassendusche mit angeschlossener Abwasserreinigung) für die Familie errichten.
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen