Hausbau 2017 – 1

INFRASTRUKTUR
HÄUSER UND SANITÄRE ANLAGEN

Mitten im Lepradorf besichtigen wir einen Hausbau. Die Wände und das Dach stehen schon, die Estriche werden gerade fertiggestellt und das Haus außen verputzt.(Auf den gleichen Grundstück baut Leprahilfe auch eine sanitäre Anlage mit Kalebassen-Dusche und Plumpsklo, das Abwasser wird in einem drei-Kammer-System behandelt). In Kürze können wir das Haus – es hat drei Zimmer mit je ca. 10 m2 und eine kleine Veranda für die Regenzeit – an die Familie MBaye übergeben.
Dieynaba MBaye sorgt für ihre sechs Kinder, so gut sie kann. Zwei gehen sogar schon auf die Hochschule und studieren Jus und Hebamme. Sie unterhält ihre Familie mit dem Verkauf von Sandwiches und Bisap-Tee auf einem kleinen Holzstand vor ihrem Haus. Ihr Mann arbeitet als Verkäufer bei einem Kleinhändler. Die Familie wohnt derzeit, nach der Überschwemmung im Oktober 2015, verteilt bei Verwandten.
Der Bau eines Hauses und der Sanitäranlagen kostet EUR 3.350,-
Auf dem Rückweg kommen wir beim Grundstück von Sein Ngiang vorbei. Er drängt uns hereinzukommen und bedankt sich nochmals überschwänglich für das Haus, das Leprahilfe Senegal vor 7 Jahren für ihn gebaut hat. Der leprakranke Sein lebt hier mit der Familie seines Sohnes.
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen