Mitarbeiter

Vorstand

Günter Hainzl

Obmann

Günter leitet das Projekt seit 1997. Als sportlicher Radfahrer unternahm er mehrere Touren durch das Westafrikanische Hinterland und ist für alles Afrikanische begeistert. Günter koordiniert alle Aktivitäten der Leprahilfe Senegal. Er ist zwei mal im Jahr für mehrere Wochen in M’Balling um den Fortgang der Projekte zu überprüfen und neu zu initiieren.

    Stefan Radi

    Kassier

    Stefan zählt bereits seit Jahren zu unserem Vorstand und kümmert sich gewissenhaft um unsere Finanzen. Eines seiner liebsten Hobbies ist die Fotografie,  welche sich auch in den Publikationen der Leprahilfe Senegal widerspiegelt.

      Edith Walder

      Kassier-Stv. / Patenschaften

      Edith kümmert sich mit ganzem Herzen um unsere Patenkinder und wird von uns auch liebevoll Patentante genannt. Wenn sie einmal nicht mit Arbeiten für die Leprahilfe Senegal beschäftigt ist, verbringt sie die Zeit am liebsten in ihrem großen Garten.

      Bei ihren Aufenthalten in M´Balling schreibt Edith regelmäßig einen Blog, welcher hier gelesen werden kann.

        Maria Reichmann

        Schriftführerin

        Maria kommt aus Innermanzing und hat der Leprahilfe Senegal schon viele Jahre bei schwierigen Website-Gestaltungen geholfen. Ihre Freizeit verbringt sie am liebsten mit tanzen und nimmt auch an Wettbewerben teil.

          Markus Michael Moosmann

          Obmann-Stv.

            Natalie Moosmann

            Schriftführer Stellvertreter


              Mitarbeiter

                N´Deye Diakhate

                Sozialarbeiterin

                N´Deye ist die große Stütze vor Ort. Sie ist ausgebildete Sozialarbeiterin und seit Anfang der 80iger Jahre bei der Leprahilfe Senegal. Neben ihrer Arbeit in der lokalen Verwaltung und dem Einkauf von Lebensmitteln ist N´Deye auch eine begeisterte Tänzerin.


                  Die vielen Initiativen

                  Die Leprahilfe Senegal lebt von und durch die private Initiative von vielen Einzelpersonen, ohne die das gesamte Projekt nicht möglich wäre. In Eigeninitiative werden Veranstaltungen zur Spendensammlung organisiert und bei der Überstellung von Hilfsgütern geholfen. Häufig begleiten Ärzte und Krankenschwestern Günter nach M´Balling, um sich um die medizinische Versorgung im Dorf zu kümmern und Dr. Diouf vom lokalen Tropenkrankenhaus zu unterstützen.

                  Kommentare sind geschlossen