Zurück aus M´Balling

Lepra-Neuerkrankungen bei Kindern in M´Balling

Neuerkrankunge LepraLeider gibt es wieder Lepra-Neuerkrankungen. Erste (äußerliche) Anzeichen für die Erkrankung sind Hautveränderungen. Bei hellhäutigen Menschen sind es Hautrötungen, bei dunkelhäutigen helle Flecken im Gesicht und an den Gliedmaßen.

Die Kinder werden medizinisch behandelt und wir gehen davon aus, dass die Krankheit bei ihnen nicht so weit fortschreitet wie bei ihren Eltern oder Großeltern. Trotzdem geht die Angst um! Bei einer entsprechenden genetischen Disposition können die beengten Wohnverhältnisse (sehr häufig schlafen Kinder mit ihren leprakranken Eltern oder Großeltern im gleichen Bett bzw. auf der gleichen Matratze) und Mangel- oder Fehlernährung zur Ausbreitung der Infektion führen.


Maimouna darf endlich in die Schule gehen!

MaimounaMaimouna ist ein Waisenkind. Sie hat vier Schwestern, die in einer anderen Familie leben. Maimouna lebt mit ihrer Tante, Awa NDaye, deren fünf Kindern und dem leprakranken Großvater zusammen. Bei meinem Besuch im Frühjahr erzählte mir die Tante, dass Maimouna nicht in die Schule geht. Offenbar wurde der richtige Zeitpunkt für die Einschreibung verpasst und jetzt kümmert sich niemand mehr um Maimounas Schulbesuch.

Im November spreche ich mit dem Schuldirektor, der sie nicht aufnehmen will, da sie das Eintrittsalter überschritten hat. Nach mehrtägigen Diskussionen ist er dann bereit, sie doch aufzunehmen und sich um das Geburtsdatum „zu kümmern“. (Afrika!) Er übergibt mir eine Liste für den ersten Schultag.

So verwahrlost kann Maimouna nicht in die Schule. Sie wird geduscht, mit Kleidern, die von Karin gespendet wurden, ausgestattet und Günter schenkt ihr noch seinen Rucksack als Schultasche. Es ist schön, ihr strahlendes Gesicht zu sehen. Morgen ist ihr erster Schultag.

Mehr im Blog


Die Hutmacherin:

Die Hutmacherin

Astou und Marga probieren die Kreationen

Eines Tages kam eine Frau zu uns und bat ganz dringend um Geld. Sie würde gerne Hüte anfertigen und am Markt verkaufen; ihr fehle aber das Geld, um das nötige Material einzukaufen. Sie zeigte uns auch ein Muster eines Hutes,  und wir beschlossen, ihr die 40 €, die sie für ihre Einkäufe brauchte, zu geben. Eine Woche später zeigte sie uns das Ergebnis ihrer Arbeit: eine große Zahl von phantastischen Hutgebilden, die sie mit Gewinn an die Frau bringen konnte. So wurde also mit wenig Geld ein „Kleingewerbe“ gefördert, das jetzt eine Familie ernähren kann.


Die Fischlagerhalle ist fertig – eine große Bereicherung für die Fischer und ca. 100 Beschäftigte

Räucheröfen werden bestückt

Räucheröfen werden bestückt

Im Frühjahr dieses Jahres wurde mit dem Bau der Fischlagerhalle begonnen. Alles war noch vor der Regenzeit fertig und die Halle wird, wie wir uns überzeugen konnten, sehr intensiv genutzt. Inzwischen sind auch die Räucheröfen fertiggestellt. So konnten während und nach der Regenzeit für die 105 Mitglieder des Fischereivereines zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen und das Einkommen gesichert werden.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen